Leistung, Sicherheit und Wachstum: Das LWL-Netz der GasLINE

Eine solide Glasfaserinfrastruktur ist die Grundlage für leistungsfähige Telekommunikationsnetze. Das LWL-Netz der GasLINE wird kontinuierlich ausgebaut, um die steigenden Marktanforderungen zu erfüllen und neue Wirtschaftsstandorte zu erschließen.

Highlights unseres Next Generation Networks:

  • Deutschlandweites Glasfasernetz
  • Redundanter Backbone mit vermaschter Netzstruktur
  • Netzkopplungen zu regionalen City Carriern
  • Internationale LWL-Netzanbindungen zu etablierten Carriern im angrenzenden Ausland
  • Anbindung an Telehäuser, Rechenzentren, PoPs und Zentren der Informations- und Kommunikationstechnik (ITK-Anbieter)
  • Durchgängige Quality-of-Service (QoS)
  • NOC (24/7/365)

Den derzeitigen Ausbaustand und die aktuelle Netzplanung können Sie in unserer aktiven Netzkarte einsehen.

Für eine individuelle Erschließungslösung sprechen Sie uns bitte an.

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder unserem Unternehmen? 
Kontaktieren Sie uns: +49 2834 7032-3000 oder über das Kontaktformular

Schlüsselfertig und sicher
Für die Errichtung und den Betrieb von LWL-Netzen müssen Unternehmen eine Vielzahl von planerischen, regulatorischen und rechtlichen Aspekten beachten. GasLINE bietet den kompletten Service für diese Aufgabenstellung bis zur Bereitstellung der Verbindung, sozusagen „schlüsselfertig“.

  • Erdverlegung aller Kabelschutzrohre
  • Weitgehende Trassenführung im Schutzstreifen der Gashochdruckleitungen
  • Schnelle, zuverlässige und nachhaltige Realisierung von Bauprojekten
  • Besondere natur- und landschaftsschonende Verlegung
  • Individuelle Planung

Schematische Darstellung einer Kabelschutzrohrverlegung im Schutzstreifen einer Gas-Pipeline:

Ein Next Generation Network (NGN)-Netz stellt hohe Herausforderungen an den Betreiber. Die Konfiguration und Implementierung der Hardware und das Netzmanagement mit den aktiven Komponenten gehört in erfahrene Hände. GasLINE gewährleistet höchste Betriebssicherheit und Verfügbarkeit durch:

  • Betrieb & Verwaltung der LWL-Infrastruktur
  • Störungs- und Instandhaltungsmanagement
  • Regelmäßige Trassenüberwachung durch Überfliegen und Inspektionsrunden
  • Ausgereiftes Qualitätsmanagement
  • NOC (24/7/365)