Fremdplanung

Zur Gewährleistung eines reibungslosen Betriebs sind unter anderem sogenannte Fremdleitungsanfragen zu beantworten. Dabei handelt es sich um routinemäßig versandte Anfragen von Unternehmen aller Art, die Grabungsarbeiten beabsichtigen und sich deshalb bei allen Versorgungsinfrastrukturbetreibern zuvor erkundigen müssen, ob die geplanten Arbeiten fremde Leitungen berühren oder queren könnten. Hierzu müssen die Versorgungsunternehmen nicht nur die Anfragen prüfen und beantworten, sondern auch gegebenenfalls Ortstermine vereinbaren, technische Auflagen und Sicherungsmaßnahmen durchführen.

Wenn Sie eine Fremdplanungsanfrage haben, dann nutzen Sie bitte den Service unseres Partners „Where two dig“ und klicken Sie auf das verlinkte Logo: